ELOoffice BLOG

ELO QuickScan und ELOoffice – was ist zu beachten?

Im Folgenden haben wir einige hilfreiche Tipps für Sie zusammengetragen, die Ihnen bei der Anbindung des Moduls ELO QuickScan an ELOoffice helfen:

1. Starten Sie ELOoffice und wechseln Sie in den Bereich Konfiguration. Direkt im ersten Reiter „Allgemein“ finden Sie eine wichtige Einstellung: Unter den „zusätzlichen Modulen“ muss ein Speicherpfad für ELO QuickScan eingetragen sein. Zudem ist es erforderlich, dass die Häkchen vor „ELO QuickScan“ und „Übertragung aktiv“ gesetzt sind (siehe Screenshot):

2. Sollte die Datenübertragung von ELO QuickScan nach ELOoffice nicht funktionieren, überprüfen Sie bitte, ob die Ports (TCP: 5556, UDP: 5555) offen sind – das ist ebenfalls zwingend notwendig.

3. Wenn die Konfiguration mit der angegebenen IP-Adresse in ELO QuickScan nicht funktioniert, versuchen Sie es einmal mit der Angabe des Computernamens im Netzwerk – diesen finden Sie mittels Rechtsklick auf „Dieser PC“ im Explorer und dort unter „Eigenschaften“.

4. Sollte dieses Vorgehen nicht zum Erfolg führen, deaktivieren Sie bitte die Firewall komplett und versuchen es erneut. Funktioniert es dann, müssen Sie ein eigenes Windows-Userprofil mit der entsprechenden Portfreigabe anlegen.

Die folgenden Screenshots zeigen Ihnen nochmals, wie Sie Schritt für Schritt bei der Portfreigabe vorgehen müssen:

Schritt 1 (Regeltyp): Regeln für die Ports steuern.

Schritt 2 (Protokolle und Ports): Port festlegen, für den die Regel zutreffen soll (also in diesem Fall TCP-Port 5556).

Schritt 3 (Aktion): Für den Bereich Aktion bitte „Verbindung zulassen“ auswählen.

Schritt 4 (Profil): Hier wird festgelegt, wann die Regel angewendet wird.

Schritt 5 (Name): Zum Schluss bitte noch den Namen und die Beschreibung der Regel angeben.

Hinweis: Bitte wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5 ebenfalls für die Portfreigabe von UDP 5555.

 

 

 

 

 

Datum: 29. Oktober 2018
Kategorien: Aktuelles