ELOoffice BLOG

ELOoffice und 64-bit-Betriebssysteme – einige Besonderheiten

Da sich die 64-bit-Rechnerarchitektur immer mehr durchsetzt und somit auch die 64-bit-Betriebssystemvarianten von Microsoft Windows, hier einige Hinweise zu deren Besonderheiten – immer bezogen auf ELOoffice.

Eines der Probleme besteht darin, daß in der Systemsteuerung die ODBC-Verbindung nicht angezeigt wird – es erscheint eine Fehlermeldung „Die Setup-Routinen für den Microsoft Access Driver (*.mdb) ODBC-Treiber konnten nicht gefunden werden. Installieren Sie den Treiber erneut“. Lösung: Da ELOoffice mit einem 32-bit-Treiber arbeitet, müßten Sie die 32-bit-Version der Systemsteuerung aufrufen. Dazu muß die Datei odbcad32.exe gestartet werden (Doppelklick) – sie liegt unter dem Windows-Installationsverzeichnis in \SysWOW64\. Microsoft selbst äußert sich dazu hier: Microsoft Support Text 1 und hier: Microsoft Support Text 2

Das Löschen eines Archivs unter Vista-64-bit etwa finden Sie hier beschrieben: Vista 64-bit: Löschen eines Archivs

Hinweise zum Thema ELO-Drucker und PDF-Drucker mit 64-bit-Systemen sind hier (ELO-Drucker)und hier (PDF-Printer) nachzulesen.

Zu Den ELO-Makros und Microsoft Office 2010 sind diese Informationen wichtig: Makros für MS Office 2010. Speziell zu Outlook 2010 64-bit gilt: Die Versendefunktion mit ELOoffice ist derzeit nicht nutzbar. Es erscheint eine Outlook-Fehlermeldung „Es ist kein standardmäßiger E-Mail-Client vorhanden, oder der E-Mail-Client kann die Messaginganforderung nicht erfüllen. Führen Sie Microsoft Outlook aus, und legen Sie Outlook als standardmäßigen E-Mail-Client fest.“, von ELOoffice kommt „Fehler beim Laden der MAPI-Anbindung aufgetreten“. Sobald seitens Microsoft eine Lösung in Sicht ist, werden wir die Anbindung anpassen.

Datum: 28. Juli 2010
Kategorien: Ältere Versionen